DIE WEISE VON LIEBE UND TOD

16.11. 2018 | 19:30 Uhr | Salzamt Linz | Lyrische Theaterperformance

Hapé Schreiberhuber / Foto: hapemedia

Text von Rainer Maria Rilke (1904)

Hapé Schreiberhuber
Esther Neumann (Violine)

Johann Wimmer (Licht)
Spielzeit: ca. 45 min. mit Musik

Inhalt: Der Cornet, ein Fahnenträger, stirbt in der Schlacht von 1664. Rainer Maria Rilke beschreibt den 18-jährigen Soldaten und seinen sinnlosen Opfertod. Er beschreibt seine Sehnsucht - er würde sich gern den sinnlichen Lebensfreuden hingeben, ordnet sich aber in seiner Naivität - als Ausdruck seiner Ursprunglichkeit - den Strukturen von Macht und Krieg unter.

Als Tragödie konzipiert Rilke 27 Szenen - wie der Trostlosigkeit eines militärischen Feldzuges oder der Entzauberung von Empfinden und Lebenslust. Der Cornet ist für Schreiberhuber eine Anti-Kriegs-Dichtung des 24-Jährigen Dichters (1899 Urfassung / 1904/1906 erste Veröffentlichung), der die Schrecken des Krieges zeichnet und doch auch die Hoffnung nährt: „Was geschieht, ist gut."

Musik: Johann Ignaz Franz von Bibern: aus den 16 Mysterien Sonaten, PassagaliaEugène-Auguste Ysaÿe: aus 6 Sonaten für Violine solo, op. 27 Nr. 4  Allemande, Finale, Nr. 5 "L'aurore"Johann Sebastian Bach: aus den Solosonaten BWV 1001 in g-moll Adagio und BWV 1004 in d-moll Ciaccona

Kritiken:

„Hapé Schreiberhuber findet seinen persönlichen Zugang zu Rainer Maria Rilkes Cornet. Sensibel
führt er den Zuhörer in die Vergangenheit. Plötzlich verschwindet der Sprecher und an seine
Stelle treten die tanzenden, sprechenden und reitenden Figuren. Berührend.
Martina Wintschnig, Wien

„Wenn über ein Jahrhundert Rilkes Worte in einem Menschen erklingen, der sie beseelt und immer wieder neu erlebt, stürzt die Zeit ein. Der Cornet erwacht mit feinem, stimmhaften Sinn in eine zeitlose Menschlichkeit.” Sarah Schrot, Münster

______________________________________________

Fr 16.11. / 19:30 Uhr / Salzamt Linz
Karte / Ticket: Freiwillige Spende
Achtung: begrenzte Sitzplätze

______________________________________________