Styraburg Ensemble

Kammermusik Ensemble des Styraburg Festivals

Das Styraburg Ensemble wurde 2009 in Steyr gegründet, um Kammermusik in größerer Besetzung in das Musikprogramm des Festivals einzubinden. Die Musiker*innen hatten schon bei ihren ersten Konzerten – mit Franz Schuberts Forellenquintett und Arvo Pärts Tabula Rasa – auf ihr vielfältiges Repertoire aufmerksam gemacht. Im Frühjahr 2010 stellte das Ensemble Vivaldis Vier Jahreszeiten den Cuatro Estaciones Porteñas von Piazolla gegenüber, im Herbst folgten Konzerte mit Werken von Hummel, Schumann und Dvorák.

Das Styraburg Ensemble steht für Virtuosität und Spielfreude, und das nicht nur in Steyr: Die Engagements führten die Musiker*innen nach Wien, in den Haydn-Saal des Esterhazy-Schlosses nach Eisenstadt sowie zum Schloss Halbturn im Burgenland. Bei einigen Konzerten werden tatsächlich Klangfarben erzeugt, durch die Vewendung von Malerei und Beamertechnologie.


Uraufführungen durch das Styraburg Ensemble:

Balduin Sulzer: Klavierquintett Steyrer Textgetön – 7 Lieder nach Dichtungen von Dora Dunkl
(UA Schlosskapelle, 12.05.2012)
Balduin Sulzer: Alla Chaconne für Violine solo
(UA Schlosskapelle, 10.11.2012).
Michael Kahr: Pars pro Toto- für acht MusikerInnen & einen Maler
(UA Schlossgalerie-Kunstverein, 12.11.2016)


Auswahl von Musiker*innen, die beim Styraburg Ensemble mitgewirkt haben:

Nami Ejiri (Klavier)
Yuliya Lebedenko (Violine)
Wolfgang Prochaska (Viola)
Elisabeth Zeisner (Violoncello)
Rudolf Leopold (Violoncello)
Martin Horvath (Kontrabass)
Kurt Gold
(Akkordeon)