Panfili & Friends

Musikerporträts


Rusanda Panfili

Die rumänische Geigerin Rusanda Panfili wurde 1988 in Chisinau, Moldawien geboren. Sie beginnt ihr Violinstudium in Rumänien an der George-Enescu-Musikschule in Bukarest und im Alter von 11 Jahren wird sie Jungstudentin am Konservatorium der Musik und Darstellende Kunst in Wien. Im November 2015 schliesst Rusanda ihr Magisterstudium mit Auszeichnung an der Musikuniversität Wien ab. Sie gewinnt ihren ersten Violine-Wettbewerb in Italien im Alter von 10 Jahren und darauf folgen viele weitere Internationale Preise wie Rodolfo LipizerFidelioLouis Spohr und Stipendien wie Herbert von Karajan und Yamaha International, die sie als Schülerin Alexander Arenkow erhalten hat. Als Solistin tritt sie u. a. mit den Orchestern der Jerusalem Symphoniker, Grossetto Symphoniker, Santo Domingo Philarmoniker, Moldawische und Rumänische Staats-Orchester, Weimarer Staatskapelle auf und arbeitet mit Künstlern, Komponisten und Dirigenten wie Hans Zimmer, Aleksey Igudesman, Hyung-Ki Joo, Horia Andreescu, Christos Hatzis, Ghenadie Ciobanu, John Psathas, Erwin Schrott und Vadim Repin. Die außergewöhnliche Projekte Fasten SeatbeltsThe League of X-traordinary Musicians, SCURDIA und Rojotango-live haben eine grosse Rolle in Rusandas Entwicklung gespielt. Sie ist nicht nur als klassische Musikerin, Geigerin und Bratschistin auf der Bühne sondern auch als Tänzerin, Schauspielerin und Sängerin. Mit Ihrem eigenen Projekt, Rusanda Panfili & Friends spielt sie klassische und zeitgenössische Musik, die von Folklore aus aller Welt inspiriert ist. Ihre Leidenschaft für Design verwendet sie, um Ihre Bühnenkleidung selbst zu entwerfen.


Teodora Miteva:
Die Bulgarische Cellistin Teodora Miteva absolvierte ihr Masterstudium mit Auszeichnung an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Sie studierte mit renommierten Professoren wie Valentin Erben, Mstislaw Rostropowitsch, David Geringes,Arto Noras und Miklos Perenkyi. Sie ist Preisträgerin internationalen Wettbewerbe und konzertierte mit Solistin mit vielen Orchestern. 2009 gewann sie ein Stipendium für das Elizabeth College of Music in Brüssel wo sie mit ihrem Trio mit dem Artemis Quartett studierte und danach eine Internationale Karriere startete. Mit Ihrem Trio entfaltete Teodora Miteva eine rege und sehr erfolgreiche internationale Konzerttätigkeit in bedeutenden Musikzentren und bei wichtigen Festivals in Europa, darunter Tonhalle Zürich, Festival Radio France in Montpellier, Chopin Festival in Flagey, Belgien, Franz Liszt Festival in Reiding, Festival de Musique de Menton in Frankreich und in das Brüsseler Palais des Beaux-Arts. Sie ist auch teil vielen verschiedenen außergewöhnliche Projekte wie mit Erwin Schrott in “Rojotango” und Mit Erwin Kiennast in "Surprising Arts”.

Jonas Skielboe:
Der in Dänemark geborene und in Wien lebende Jonas Skielboe hat sich als ein spannender und vielseitiger Gitarrist etabliert. Er studierte in Dänemark, der Schweiz, Spanien und in Holland mit Auszeichnung. Jonas Skielboe befasste sich intensiv mit der spanischen und lateinamerikanischen klassischen Musik. Aus dieser Zeit entstand die CD Connected mit der holländischen Mezzosopranistin Carina Vinke in ihrem Duo Cajon. Er arbeitete aktiv mit SängerInnen und gab erfolgreich Meisterkurse zum spanischen und lateinamerikanischen Lied. Seine offene Einstellung zur Musik stellt ihn immer vor neuen Herausforderungen. So bewegt sich Jonas in die verschiedensten Musikstilrichtungen von Klassik bis Rock, Jazz, Modern oder Barock. Als Produkt seiner Vielseitigkeit ist eine weitere CD entstanden: Flamenco Bachinianas, welches eine Fusion aus Flamenco, Jazz und Barock ist. Seit 2010 lebt Jonas in Wien, gibt Meisterkurse, ist regelmäßig u.a. bei Operetten/Theaterproduktionen der Festspiele in Mörbisch und Langenlois zu erleben, spielte bei den Wiener Festwochen und performte mit seinen Ensembles Konzerte u.a. im Wiener Musikverein, Konzerthaus Wien, Concertgebow Amsterdam, Ataneu de Madrid, Ateneu Barcalones in Barcelona.

Alfredo Ovalles:
Alfredo Ovalles fand über ein altes Konzert-Video der Band Queen zu seinem Instrument. Schon als Student von Professor Carlos Urbaneja am Juan José Landaeta Conservatory of Music und an der Mozarteum School of Music in Caracas arrangierte und schrieb er Stücke für Rock- und Pop-Bands. So verband der Pianist bereits während seiner Ausbildung zwei häufig scharf voneinander getrennt scheinende musikalische Universen zu einer Klangwelt, deren fließende Übergänge durch das Wissen über die anderen Techniken und musikalischen Umfelder zu neuen Musiziererlebnissen führen. Geboren in Caracas, Venezuela, Alfredo ist ein gefragter Solist und international anerkannter Kammermusiker. Auftritte führten ihn unter anderem nach Weißrussland, Deutschland, Polen, Rumänien, Spanien und in die Dominikanische Republik. Er performte in der Berliner Philharmonie, im Wiener Konzerthaus und im King’s Place in London. Weiters hatte Alfredo das Vergnügen zusammen mit dem Polnischen Baltic Philharmonie Orchester in Danzig, dem Theater für Akademie und Musik von Minsk, Belarus sowie dem Nationalen Symphonie Orchester der Dominikanischen Republik zu spielen. Bevor Alfredo sein postgraduales Studium mit Thomas Kreuzberger an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien absolvierte, studierte er gemeinsam mit Krassimira Jordan an der Baylor Universität für Musik in den USA und mit Carlos Urbaneja im Musik-Konservatorium Juan José Landbeta sowie in der Musikschule Mozarteum in Caracas, Venezuela. Zusätzlich zu seinen Regelstudien profitierte Ovalles von der Erfahrung der KünstlerInnen Gabriela Montero, Anton Nel, Abraham Abreu, Walter Blankenheim und Kristiina Junttu. Parallel dazu nahm Alfredo an zahlreichen Wettbewerben teil und gewann mehrere Auszeichnungen. Am VIII Internationalen Franz Schubert Wettbewerb in Bulgarien erzielte er den ersten Preis. Zweiter wurde Alfredo beim 4. Maria Clara Cullell Internationalen Klavierwettbewerb in San José de Costa Rica sowie beim 14. Osaka Internationalen Musikwettbewerb in Japan.

Christian Bakanic:
Christian Bakanic, 1980 im südlichen Burgenland geboren, erhielt seinen ersten Musikunterricht im Alter von sieben Jahren in Jennersdorf. Seit 1994 lebt er in Graz, maturierte 1999 am Musikgymnasium Dreihackengasse und studierte am Johann- Joseph- Fux-Konservatorium, wo er das Diplom für Lehrer für Volksmusikinstrumente erhielt. Er studierte an der Kunstuniversität in Graz Akkordeon bei Prof. Janne Rättyä, Prof. James Crabb und Prof. Geir-Draugsvoll. Zahlreiche erste Preise bei Harmonikawettbewerben (Steir. Harmonikawettbewerb Grazer Messe, Österreichische Wettbewerbe "Tag der Harmonika",...). Erster Preisträger beim Landeswettbewerb Prima la Musica(1997 + 1999) für klassisches Akkordeon, zahlreiche Konzerte als Solist und in Ensembles (Folksmilch, Beefolk, Trio Infernal, Mala Junta, Mela, Kahiba, Marina & the Kats, Scurdia, Rusanda Panfili & friends, Plattform K&K Vienna, ...) in Europa, Japan, Argentinien, China, Island,... Zusammenarbeit mit verschiedenen Musikern aus unterschiedlichsten Genres wie Wolfgang Muthspiel, Heinrich von Kalnein, Klaus Johns, Miguel Herz- Kestranek, Josef Pichler, Alex Deutsch, Markus Schirmer, Gwylim Simcock, Wolfgang Puschnig, Jon Sass, Wolfram Berger... In den letzten Jahren ist Christian Bakanic auch als Komponist tätig; Kompositionsauftrag für das Grabenfest der ÖBV 2006, verschiedene Aufträge für die Theatermusik (Bully me, Ein Schaf fürs Leben, Mein Hundemund, Das abgebrochene Drama...), Kompositionen im Bereich Jazz, Folk und neuer Musik.

Sasa Nikolic :
Saša Nikolić wurde 1974 in Hameln- Deutschland geboren. Schon in zartem alter von Sechs Monaten zog er mit seiner Familie nach Kroatien, wo er die nächsten 25 Jahren blieb. Im Jahr 1999 kam er nach Wien, wo er am Gustav Mahler Konservatorium Konzertfach Jazz- Schlagzeug studierte und 2004 abschloß. Im Jahr 2016 absolviert er noch ein Instrumental- Pädagogik-Studium am Jam Music Lab Konservatorium, in zentralen künstlerischen Hauptfach: Schlagzeug- Jazz und Popularmusik, mit dem Schwerpunkt: Gitarre-Jazz und Popularmusik. Seit 2006 hat er über 80 Privatschüler unterrichtet, in verschiedenen Schulen(Libo, Emma Plank, BG18 Gymnasium) hat er Privatunterricht gegeben und bei den Workshops(Pop Factory, Waldeulen) als Referent unterrichtet. Seit 2015, arbeitet er mit der Jehudi Menuhin-Live Music Now-Organisation, wo er mit den Flüchtlingen, als Schlagzeuglehrer und Bandleiter arbeite und Konzerte spiele! Als Schlagzeuger hat er in vielen Bands gespielt und ist in vielen noch aktiv: Großmütterchen Hatz & Klok, Fatima Spar & the Freedom Fries, The Matchbox Bigband, Trio Klok,Wladigeroff Brothers, Mauracher, Panfilli and Friends, Tombo, Rambo,Rambo,Rambo, Sawoff Shotgun, Deladap, Big City Splash, Men in Black, Hoda Mohajerani, Martin Klein , Coshiva, Monica Reyes und Evon Rose!