Ángela Trödle & Pippo Corvino

Vocalist - composer - pianist


Ángela Tröndle gastiert gemeinsam mit Pippo Corvino zum 3. Mal beim Styraburg Festival und erstmals im Schlossatelier. Wenn die Styraburg Sternstunden erlebt / OÖ Nachrichten-Artikel 11.05. 2011 

Ángela Tröndle, 1983 in Salzburg geboren, war schon in ihrer Kindheit viel mit Musik konfrontiert: in einem musikalischen Elternhaus aufgewachsen lernte sie Geige , Altblockflöte und Klavier, in ihrer Jugend erweiterten sich ihre Interessen bald in Richtung Jazz- und Popgesang sowie Komposition. 2001 – 2010 studierte sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz Musikpädagogik, Jazzgesang und Jazzkomposition, 2006 verbrachte sie zu privaten Studienzwecken einige Monate in New York City. Seit 2007 ist sie ein fixer Bestandteil der österreichischen Musikszene, trat aber auch international bei zahlreichen Festivals in Erscheinung. Sie veröffentlichte seit 2007 sechs Alben, u.a. mit „Ángela Tröndle & Mosaik“, „The little Band from Gingerand“, LUNA*LAB und zuletzt mit dem Musiker Pippo Corvino. 2015 sowie 2017 wurde sie von der Lungau Big Band beauftragt ein abendfüllendes Programm zu komponieren, bei dem sie als Sängerin und Dirigentin auftrat. Die Arbeit an interdisziplinären Projekten war ebenfalls immer ein wichtiger Bestandteil von Tröndles Arbeit, so wurde z.B. 2008 ihr Performance-Tanz-Musik-Stück „O LEBEN, LEBEN!“ mehrmals aufgeführt sowie „SPiEL:DiEDA“ (2013) (im Auftrag des Arnulf Rainer Museums Baden b. Wien). 2015/2016 arbeitet sie mit dem bildenden Künstler Daniel Domig zusammen, die Film-Musik-Performance „LOVE AT FIRST, SECOND AND THIRD SIGHT“ wurde nebst Auftritten in Wien und Graz auch zum Alchemy Film Festival in Schottland eingeladen. Seit 2010 lebt und arbeitet Ángela Tröndle als Musikerin, Komponistin, Arrangeurin und Musikpädagogin in Wien.

Pippo Corvino, 1988 in Pula geboren und in Montenegro aufgewachsen, lernte bereits in Kindheit und Jugend klassische Gitarre und studierte dieses auch für zwei Jahre in Cetinje (Montenegro). Stets galt sein Interesse aber auch Musik abseits der Klassik, so war er in zahlreiche Band-, Theater- und Filmmusik-Projekte involviert und auch seit frühen Tagen als Komponist tätig. 2010 zog er nach Graz um an der Jazzabteilung der Universität für Musik und darstellende Kunst Jazzgitarre zu studieren. Er veröffentlichte seit 2013 zwei Alben unter eigenem Namen, die Zusammenarbeit mit der Schweizer Sängerin Cinzia Catania resultierte 2016 in einer weiteren CD-Veröffentlichung, bei der er auch als Produzent tätig war. Zuletzt brachte er eine Trio-CD mit dem dänischen Jazz-Bassisten und Professor der Kunstuni Graz Morten Ramsbøl sowie dem türkischen Pianisten Anil Bilgen heraus und erhielt außerdem 2017 ein Startstipendium für Musik vom Bundeskanzerlamt. Neben der Arbeit mit Ángela Tröndle ist er neuderdings auch im Duo mit der Sängerin Nataša Mirković zu hören. 

Seit 2016 wohnt und arbeitet Pippo Corvino als Musiker, Arrangeur und Komponist in Wien.

Ángela Tröndle lebt und arbeitet als Sängerin, Komponistin und Pianistin in Wien.