Klaviersolo und Lesung: „Aufzeichnungen aus dem Leben eines Armlosen“ / Premiere

Freitag 06.11. 2020 / 19:30 Uhr / Altes Theater Steyr

Klaviersolo und Lesung / Foto: styraburg

Nami Ejiri / Klavier solo

Hapé Schreiberhuber / Lesung


„Aufzeichnungen aus dem Leben eines Armlosen“
von 
Carl Herrmann Unthan / 1925 / Premiere

Programm / keine Pause:
Dauer ca. 80 min. / Änderungen möglich!

Ludwig van Beethoven: 1. und 2. Satz aus Klaviersonate E-Dur op. 109 
C. H. Unthan
Ludwig van B
eethoven:
1. Satz aus Klaviersonate cis-Moll (Mondscheinsonate) op.27/2 
C. H. Unthan
Franz Liszt:
»Les jeux d`eaux à la Villa d'Este«
C. H. Unthan
Robert Schumann:
"Träumerei" aus "Kinderszenen" op. 15
C. H. Unthan
Franz Liszt:
Liebestraum Nr. 3
C. H. Unthan
Frédéric Chopin:
Ballade Nr. 3, op. 47
C. H. Unthan
Erwin Schulhoff: Präludium, Air und Zingara aus Suite Nr. 3, für die linke Hand
C. H. Unthan
Frédéric  Chopin:
Präludium cis-Moll, op. 45
C. H. Unthan
Alexander
Skrjabin:
Präludium für die linke Hand cis-Moll, op.9-1 
John Cage: 4' 33''


„Aufzeichnungen aus dem Leben eines Armlosen" 
Pediscript des armlosen geborenen Geigers Carl Herrmann Unthan 
(1848-1929)
gekürzte Fassung, 1925. 

Mit zehn Jahren brachte sich C. H. Unthan selbst das Geigenspiel auf einer auf einem Stuhl liegenden Violine bei. Im Alter von sechzehn Jahren besuchte er ein Konservatorium, das er das Jahr darauf abschloss. Das ständige Training der Geschicklichkeit führte bereits in seinem Jugendalter dazu, dass er ein nahezu völlig eigenständiges Leben führen konnte: Er konnte sich nicht nur selbstständig aus- und anziehen, sich selbst rasieren oder Krawatten binden, mit Hilfe seiner Füße schrieb er außerdem entweder in klarer Schrift oder auf der Schreibmaschine Briefe und Texte. Mit 20 Jahren trat er bereits als Solist mit Orchestern auf. Gleichwohl wurde sich Unthan sehr schnell bewusst, dass das Interesse des Publikums weniger seinen künstlerischen Leistungen galt, als der Tatsache, dass er armlos virtuos Violine spielen konnte.

Presseartikel: Das Geschäft mit dem Mitleid / Süddeutsche Zeitung / 08.12. 2018

__________________________________________________________



Freitag 06.11. 2020 / 19:30 Uhr / Altes Theater Steyr
Euro 30.-
/ Parkett
Euro 20.- 
/ 1. Rang
Euro 10.-
  / 2. Rang
Begrenzte Sitzplätze wegen Covid-19

tickets(at)styraburg.com

Telefon +43 676 83844 8199


__________________________________________________________