Die Wand von Marlen Haushofer

Sa 25.04. 2020 / 19:30 Uhr / Steyr, Altes Theater / Theater-solo


Zum 100. Geburtstag und 50. Todestag von Marlen Haushofer

Die Burgschauspielerin Dorothee Hartinger spielt in der Theaterfassung
nochmals exklusiv beim Styraburg Festival.


Die Erstaufführung als Theater-solo war in Oberösterreich am 5. Mai 2013 beim Styraburg Festival (Kunstverein), mit Dorothee Hartinger, Lichtinstallation von Hapé Schreiberhuber, die Premiere war am Burgtheater Wien 2012.

Besetzung:
Dorothee Hartinger

_____________________________________________________________________

Sa 25.04. 2020 / 19:30 Uhr / Steyr, Altes Theater / Theater-solo

tickets(at)styraburg.com

2. Rang 10.- € / 15.- € Abendkasse
1. Rang 15.- € / 20.- € Abendkasse
Parterre 20.- € / 25.- € Abendkasse

_____________________________________________________________________

Die Wand beim Styraburg Festival
Kritik von Marlene Krisper / Marlen-Haushofer-Literaturforum zur OÖ. Premiere im Mai 2013

Die Wand, von Marlen Haushofer selbstbescheiden als Katzengeschichte eingeschätzt, zählt mittlerweile zur Weltliteratur, wurde zuletzt verfilmt und ist derzeit auf der Bühne zu erleben.……Die Burgschauspielerin Dorothee Hartinger konzentriert sich in ihrer selbsterarbeiteten Monologfassung des komplexen Romans auf wesentliche Auszüge. Sie verläßt sich auf ihre überzeugende Darstellung und auf unsere Vorstellungskraft. Sie ist in ihrem eineinhalbstündigen Alleingang der Frau in der Wand verwandt, ja sie wird im Verlauf des Berichtes mit ihr ident. Mit wenigen Requisiten und treffsicheren Gesten veranschaulicht Hartinger das neue Leben hinter der fiktiven, unüberwindbaren Wand. Täuschend ähnlich versteht sie sich auf das Nachahmen von Tierstimmen.

Auf lebhafte, unsentimentale Weise erzählt sie rückblickend/chronologisch über eine radikal veränderte Lebenswelt, so als ob der Tagesablauf als Ackerbäuerin, Viehzüchterin  und Jägerin etwas Selbstverständliches wäre. Es scheint, als verbiete sich Hartinger jeden tragischen oder depressiven Ton, sie verkörpert die Frau hinter der Wand gemäß ihrem persönlichen Wesen: heiter-optimistisch und zupackend. So verkörpert die weiße Krähe am Ende der Geschichte nicht den nahenden Tod, sondern  steht eher für eine neue Aufgabe und Hoffnung.

Das Steyrer Publikum dankte Dorothee Hartinger mit nicht enden wollendem Applaus für ihre großartige künstlerische Leistung……