Chronik / Entwicklung seit 2007

Die Idee zum STYRABURG FESTIVAL STEYR entsteht in einem alten, leerstehenden Industriegebäude. Im Juni 2006 entwickelt Schreiberhuber im Dachgeschoss der historischen Reithofferwerke - seinem damaligen Atelier – das Projekt „Kunst im Dach” mit Musik, Tanz und Malerei. Nach dem Umzug im Jänner 2007 ins Schloss Lamberg organisiert er zunächst erste Kammermusik-Konzerte im Tapetenzimmer mit dem Titel „Kunst im Schloss”. Die Kulturreihe wird im Frühling 2008 zum 3. STYRABURG FESTIVAL umbenannt. Der Schlosskeller wird erstmals bespielt und auch Konzertmalereien finden live vor Publikum statt.


4. Styraburg Festival - 2008
Erstmals wird Theater angeboten. Philipp Hochmair liest Lenz von Georg Büchner. Eine Gruppenausstellung mit den Dresdner Malern Steffen Fischer, Wolfram Hänsch und Hapé Schreiberhuber wird im Tapetenzimmer präsentiert.

5. Styraburg Festival Frühling 2009
Neue Räume werden miteingebunden. Erstmals finden Veranstaltungen auf größeren Flächen wie Altes Theater, Schlossgalerie und Orangerie statt.

6. Styraburg Festival – Herbst 2009
Die Schlosskapelle wird erstmals wieder seit den 80-er Jahren bespielt.
Das Arioso Quartett Wien und Nami Ejiri spielen ein Dimitri-Schostakovich-Konzert.

7. Styraburg Festival Frühling 2010
Das Styraburg Ensemble - zunächst in Besetzung eines Klavierquintetts - tritt erstmals mit dem Programm „Vier Jahreszeiten Vivaldi / Piazolla” in der ausverkauften Schlosskapelle auf.

8. Styraburg Festival – Herbst 2010
Zwei Theaterproduktionen, Amerika von Kafka mit Philipp Hochmair, Der Untergeher von Thomas Bernhard mit Martin Schwab, finden im Schlosskeller statt. Erstmals wird auch eine Nachmittagsvorstellung für Schulen angeboten.
Uraufführung von Balduin Sulzer: Alla Ciaconne für Solo Violine mit Yuliya Lebedenko.

9. Styraburg Festival – Frühling 2011
„Sternstunden der Menschheit von Stefan Zweig” startet das Leseprojekt mit Hans-Dieter Knebel und Musik der Paula Barembuem Group als Sonntagsmatinée.

10. Styraburg Festival
– Herbst 2011
Erstmals wird Tanz (Adriana Cubides) zur Musik miteinbezogen. Die Schlosskapelle verwandelt sich zur Bühne von „Der Prozess von Franz Kafka” mit Philipp Hochmair. Konzertmalerei von Mozarts Requiem für Streichquartett von Hapé Schreiberhuber. Erstmals wird auch die Halle Blumauergasse 13 als Ausstellungsfläche präsentiert.

11. Styraburg Festival – Frühling 2012
Erstmals wird die mittlere Etage der Schlossgalerie mit 2 Konzerten (Tuck & Patti und Johannes Brahms) bespielt.
Uraufführung von Balduin Sulzer in der Schlosskapelle:
„Steyrer Textgetön - 7 Lieder nach Dichtungen von Dora Dunkl”
für Klavier und Mezzosopran / Uraufführung (2012), Alice Rath und das Styraburg Ensemble
„Allegretto giocoso” - für Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass und Klavier/ Uraufführung (2012), Styraburg Ensemble

12. Styraburg Festival – Herbst 2012
Erstmals werden die „Styraburg Kostproben” veranstaltet: Im halbstündigen Takt spielen zwei Duos für Schlagwerk, Flöte, Saxophon und Akkordeon, dazu wird der Styraburg-Kostproben-Wein des Kremstaler Winzers Heinz Fink verkostet.
Das Leseprojekt „Sternstunden der Menschheit” von Stefan Zweig wird mit der Novelle "Der Kampf um den Südpol" mit Dorothee Hartinger  fortgesetzt.

13. Styraburg Festival – Frühling 2013
Erstmals wird der Kunstverein als Konzert-und Theaterfläche (Die Wand von Marlen Haushofer) miteingebunden.

14. Styraburg Festival – Herbst 2013
Premiere von Lauter Haifische mit Hapé Schreiberhuber

15. Styraburg Festival – Frühling 2014
Premiere von Christus Visionen mit Hapé Schreiberhuber

16. Styraburg Festival – Herbst 2014
Österreich-Premiere mit Tai Murray (Violine) und Ángel Sanzo (Klavier)
Gedächtniskonzert Piano Stars für Lily Ruth Hull.
Theater-Premiere von Der Sturz der Möwe.

17. Styraburg Festival – Frühling 2015
Erstmals wird eine Gruppenausstellung veranstaltet. Kurator: Dr. Martin Miersch.
Das Literaturprojekt „Sternstunden der Menschheit” von Stefan Zweig wird mit der Premiere Heroischer Augenblick mit Hapé Schreiberhuber fortgesetzt.

18. Styraburg Festival – Herbst 2015
Erstmals wird die gotische Margaretenkapelle (Abschied von Rilke) und das Refektorium des Dominikanersaales (Stabar Mater) miteinbezogen.

19. Styraburg Festival – Frühling 2016
Erstmals wird der neu renovierte Lambergsaal (Mozart Klavierkonzert Nr. 20, Arvo Pärt: Tabula Rasa) miteinbezogen.